header_kats.jpg
KatS-KongressKatS-Kongress

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote des BV
  2. Bevölkerungsschutz und Rettung
  3. Bereitschaften
  4. KatS-Kongress

Gemeinsam mehr erreichen – Katastrophenschutz der Zukunft

11. Bayerischer Katastrophenschutz-Kongress in Weiden vom 05.04. bis 07.04.2019 Fortsetzung einer Erfolgsbilanz

Am Freitag, 05.04.2019 konnte BRK-Präsident Theo Zellner zusammen mit 1. stv. Landes- und Bezirksbereitschaftsleiter Dieter Hauenstein zahlreiche Kongressteilnehmer zum 11. Bayerischen Katastrophenschutz-Kongress mit dem 7. Fachkongress Rettungsdienst in der Max-Reger-Halle in Weiden willkommen heißen. Auch die Präsidentin des Deutschen Roten Kreuzes Gerda Hasselfeldt und Bundesbereitschaftsleiter Martin Bullermann waren zum Auftakt erschienen.

Mit einer hochinteressanten Podiumsdiskussion zum Thema „Zeitgemäße Ansätze zur Qualifizierung Ehrenamtlicher im Katastrophenschutz“ wurden die Besucher in den diesjährigen Kongress eingestimmt.

Anknüpfend an den Erfolg des Jubiläumskongresses 2017 folgte im Anschluss daran erneut ein ansprechendes und sehr gut besuchtes Rahmenprogramm mit dem „Gstanzlsänga Lucky“ (als Vorprogramm) und ab 21:00 Uhr mit der bekannten „Altneihauser Feierwehrkapell´n“ (das Hauptprogramm). Auch diesmal wurde wieder mit viel Witz und Charme so manche Anekdote vorgetragen, aber auch der eine oder andere „Würdenträger“ des Bayerischen bzw. Deutschen Roten Kreuzes aufs Korn genommen. Zuvor jedoch bedankte sich 1. stv. Landes- und Bezirksbereitschaftsleiter Dieter Hauenstein bei allen, die durch ihr ehrenamtliches Engagement heuer erneut zum Gelingen des 11. Katastrophenschutzkongresses beigetragen hatten.

Zahlreiche Ehrengäste wohnten am Samstagmorgen der offiziellen Kongresseröffnung bei. DRK-Präsidentin Gerda Hasselfeldt begrüßte die Kongressteilnehmer und hob in ihrer Eröffnungsansprache die große Bedeutung des Ehrenamtes im Katastrophenschutz im Allgemeinen sowie im DRK bzw. BRK insbesondere hervor. Dem schloss sich auch der Schirmherr der BRK-Bereitschaften, Staatsminister MdL Georg Eisenreich mit lobenden Worten an und dankte den Organisatoren der „Bereitschaften Niederbayern/Oberpfalz“ und an deren Spitze 1. stv. Landes- und Bezirksbereitschaftsleiter Dieter Hauenstein für diese großartige Leistung.

Im Mittelpunkt des Interesses standen am Samstag und Sonntag die zahlreichen Vortragsreihen, die den interessierten Kongressteilnehmern erneut eine Vielzahl hochinteressanter Sachvorträge rund um die aktuellen Themen des Katastrophenschutzes und Rettungsdienstes darboten. Nicht nur spannende Berichte aus dem Einsatzgeschehen wie bspw. die Waldbrände in Kalifornien zogen viele interessierte Zuhörer in ihren Bann, sondern auch kritische Sachvorträge gerade zu den brennenden Fragen der Helfergewinnung in den kommenden Jahren boten eine Vielzahl von Diskussions- und Informationsgrundlagen. Dass die Frage der Nachwuchsgewinnung für die Einheiten und Hilfsorganisationen in naher Zukunft immer mehr im Brennpunkt stehen und natürlich auch die Frage der Verfügbarkeit der Ehrenamtlichen immer drängender wird, beschäftigt schlussendlich alle in unserer Gesellschaft lebenden Menschen.

Zwar konnten die Besucherzahlen nicht ganz an den Jubiläumskongress von 2017 anknüpfen, aber auch in diesem Jahr ist mit über 900 Besuchern und ca. 140 Mitwirkenden sowie Ausstellern eine hohe Teilnehmerzahl erreicht worden, mit der die Organisatoren durchaus zufrieden sein konnten.

Neben den Vortragsreihen boten zahlreiche ausgestellte Einsatzfahrzeuge, aber auch viele Fachhändler den Besuchern eine breit gefächerte Palette interessanter Informations- und Einkaufsmöglichkeiten. Gerade dieses Umfeld macht neben den Themen der Vortragsreihen den Weidener BRK-Kongress so attraktiv.

Hier kann jeder Besucher nicht nur die neuesten Fahrzeuge und technischen Ausstattungen besichtigen bzw. sogar ausprobieren, sondern auch das ein oder andere begehrte Ausrüstungsstück gleich selbst einkaufen. Erfreulicherweise konnte Dieter Hauenstein auch in diesem Jahr eine stolze Erfolgsbilanz vorweisen. Beim Kongressabschluss dankte er allen, die während und im Vorfeld des Kongresses zu dessen Gelingen beigetragen haben, ganz besonders herzlich.

Schließlich liegt ihm nicht nur der Kongress selbst, sondern insbesondere die Zufriedenheit der Besucher, Aussteller und seines Organisationsteams am Herzen. Erneut betonte Dieter Hauenstein die Wichtigkeit der Präsenz zahlreicher Aussteller, die mit ihren Geräten, Fahrzeugen und Verkaufsständen die Attraktivität der Veranstaltung garantieren. Ebenso wie 2017 hat in diesem Jahr das wunderschöne Frühlingswetter zum Gelingen des Kongresses beigetragen. Dieter Hauenstein und sein Team freut sich bereits auf den 12. Bayerischen Katastrophenschutz-Kongress von 26.03. – 28.03.2021 in Weiden und sieht diesem zuversichtlich und engagiert entgegen.

Hier können die Vorträge der Referenten runter geladen werden (sofern diese freigegeben wurden).