Katastrophenschutz-Kongress wird verschobenKatastrophenschutz-Kongress wird verschoben

Sie befinden sich hier:

  1. News
  2. Katastrophenschutz-Kongress wird verschoben

Katastrophenschutz-Kongress wird verschoben

Am Ende gaben das ausufernde Pandemie-Geschehen und die unklare Planungslage den Ausschlag: Die Großveranstaltung, die vom 1. bis 3. April 2022 in Weiden stattfinden sollte, „muss aufgrund der augenblicklichen Corona-Situation leider abgesagt werden“, teilt Bezirksbereitschaftsleiter Dieter Hauenstein mit.

Von Frank Betthausen

Weiden. Die Verantwortlichen mit Landes- und Bezirksbereitschaftsleiter Dieter Hauenstein an der Spitze haben sich die Entscheidung alles andere als leicht gemacht – doch am Ende gaben das ausufernde Pandemie-Geschehen und die unklare Planungslage den Ausschlag. Der 12. Bayerische Katastrophenschutz-Kongress, der vom 1. bis 3. April 2022 in Weiden stattfinden sollte, „muss aufgrund der augenblicklichen Corona-Situation leider abgesagt werden“. Das hat Hauenstein bekanntgegeben.

„Das Vorbereitungs-Team hat sich nach reiflicher Überlegung zu diesem Schritt entschlossen“, teilte der stellvertretende Geschäftsführer des BRK-Bezirksverbands Niederbayern/Oberpfalz mit.

Die Veranstaltung, zu der 2017 und 2019 jeweils rund 1000 Gäste und Referenten aus aller Welt in die Oberpfalz kamen, gilt als großer Programmhöhepunkt für die Bereitschaften und den Katastrophenschutz.

Der 2022 geplante Kongress hätte ursprünglich heuer schon über die Bühne gehen sollen, war wegen Corona aber schon einmal verlegt worden. „Er wird jetzt noch einmal ein Jahr später – also 2023 – stattfinden“, kündigt Hauenstein an.